15.Dezember 2008

Muttern bekommt was zur Deko

aber sie guckt ja nie ins Internet. Die Sternenkugel von peetje als ein Teil Ihrer Weihnachtsdekokleinchen...

04.Dezember 2008

Er ist weg.

mein kleiner, großer, beleidigter, japanischer Frosch.
Mit 16 hab ich ihn in einer Zeitschrift gesehen, er hang als Tuschezeichnung in einem Wohnzimmer an der Wand. Spontane Liebe war das Ergebnis.
Jahrelang hang er als Ausschnitt an meiner Pinwand. Ich wurde älter, lernte das Goldschmiedehandwerk und dann irgendwann baute ich ihn aus Silber nach. Mit gewölbtem Bauch und authentisch schlecht gelaunten Blick. Als Pinbrosche.

 



Und nun ist er weg, einfach so weggekauft, als WEIHNACHTSGESCHENK... noch dazu.

Und jetzt. Ich weiß es nicht, ich brauch ein neues Objekt. Und ich denke, es geht Ihm gut, am Revers seiner neuen Besitzerin.

So kanns gehen.

Ein letztes Foto zum Abschied.


Guck nicht so beleidigt.

22.November 2008

In Erwartung des Frühlings

Ich weiß, der Winter hat meteorologisch noch nicht mal angefangen, aber trotzdem kann ich doch mal frühlingsfrisches zwischendurch fädeln, oder?

Diese Farbe schreit nach frühlingszierlichen Blättern.

Also hoffe ich weiter.

21.November 2008

Eine Pusteblume für die Schneekönigin.

Die Schneekönigin macht gerne Schneeballschlachten, da hat Ihr der Hofjuwelier ein Armband mit Schneebällen gemacht. Und weil immer nur Christrosen und Weihnachtskaktus langweilig ist, hat er ihr auch gleich eine Pusteblume spendiert.

20.November 2008

ich war nicht faul.

ich kann nur nicht so viel zeigen- da liegen fünf unfertige Sachen , die im Kreis gefädelt werden, immer hier ein cm, da ein paar Reihen, hier ein Stückchen.
Dazwischen werden neue Stiche ausprobiert und so weiter...
Dann mußte ich für meine Freundin in Frankreich 20 Hohlperlen drehen, das kostet Zeit, vor allem, wenn ich dazwischen mein neustes Lieblingsobjekt mache: Artischokenperlen nach Anka Münch...


Also hier die ersten Perlchen:

Silberpetrol, Nyx und Gaia mit Lauscha Soft... 
Die Fotos werden Ihnen nicht gerecht.



Dann habe ich mal doppelt probiert, da werden sie immer schnell schief, aber perfekt ist für Langweiler.



Aber schööööön.



Das war Tabak mit Erbsengrün und leider schaltet die Kamera auf die Döppchen scharf als aufs Innere.

Die Hohlperlen kann ich nicht zeigen, die sind auf dem Wege nach Nancy und verschwinden in französischen Schatzkästchen...

 

29.Oktober 2008

aber nun ist die Suppe fertig.

In Südtirol ist die Suppe fertig wenn sie leer ist. Nun habe ich alles verarbeitet , ein paar Rocailles in Prairiegrün ergänzten das Ganze:



Mit silbernen Konen und einer schönen schweren Silbermuschel holt sie noch ein letztes Mal den Sommer zurück

 

28.Oktober 2008

es ist noch Suppe da.

das kommt davon, wenn man in Anleitungen reinschaut. Laut Bead and Button brauchte es 80 Gramm Triangel, also habe ich 80 Gramm Suppe gemacht für diese Kette. Und nun war was übrig. Also mal eine Kette gehäkelt mit einem schönen dicken Bajonettschloß aus Sterlingsilber, sündhaft teuer schon im EK aber die werten jede Kette auf.




und es war immer noch was da...

27.Oktober 2008

Der Herbstschub Teil 3

Manchmal überholen die Schübe die Vorräte, dann muß frau auf Verschlüsse warten, arbeitet aber unverdrossen weiter. Nach einer Idee von Dianne Fitzgerald entstanden diese zwei Armbänder, die die einzelnen Perlenfarben wirklich wunderbar wirken lassen. Zuerst wollte ich nur meine Top Drei Farbe 369 verarbeiten:



aber das fluppte so schön, also mal die Barbieabteilung geöffnet:


da fällt mir nur "Himbeereis zum Frühstü-ück" ein.  Aber die haben Spaß gemacht!


Nachtrag: Als das beige Armband dann Ihre neue Besitzerin fand, wollte die Freundin das auch in rund haben. Ich habs probiert und siehe da, es funktioniert super.

26.Oktober 2008

Der Herbstschub Teil 2

Mal wieder was unterseeisches... Und die Möglichkeit die kleinen Zähnchenperlen zu verarbeiten. Mit Mondsteinen und Miyukis. Fühlt sich toll an beim Tragen.