Gwen

eine Premiere. Das erste Mal, das ich ein Armband zweimal gefädelt habe, weil ich das Erste nach ungefähr einer halben Stunde verloren habe. Ich hätte beim Probetragen nicht in Kartons wühlen sollen. Ein Haus verliert nichts, aber bisher hat es das Armband noch nicht wieder hergegeben. Dafür ist die zweite Version farblich anders, aber auch schön.

 

Miami

das ist für mich türkis mit bunt. Ich hatte Lust auf ein Wickelarmband in kurz-mal-gemacht. Das ist St.Petersburg , doppelt und halb und geht rasend schnell. Jetzt fehlt nur noch der Flug nach Miami

Zuckersuess

Irgendwo bei Pinterest rutschte mein Auge über dieses Armband, ich hab es nachgefummelt, wenn auch in Variationen. Aber es ist wirklich ein zuckersüsses und entzückendes Armband geworden, zart und fein und trotzdem präsent.

Secret Jean

Das Beadalong dieses Jahr in diesem Fall von und mit Jean Power. Da ich von den Rivolis nur zwei Farben in genügender Menge hatte, nämlich Fuchsia und Sand Opal habe ich mich entschieden- tatatata- natürlich für Fuchsia, was denn sonst. Ich dachte mir, wenn Du eh nicht weißt, was es wird, dann knall mal was raus.

Und so eine Farbe darf einfach nicht Ton in Ton sein, deshalb dazu Toho 950 und 85. Ich hab etwas modifiziert und mich für ein Armband entschieden, als Kette wäre das nix für mich gewesen.

Vierer Peter

Der Petersburger Stich, den finde ich immer wieder mal sehr schön. Und wenn dann eine Anleitung in der Beadwork erscheint mit vierfachem Petersburger, was soll ich dann wohl anders machen als ausprobieren. Und da in diesem Jahr alles in grau ist (meistens ) , hab ich tief in meine Grautonkiste gegriffen.

Kleinigkeiten zwischendurch.

so der erste Querschnitt von ein paar Sachen die zwischendurch noch entstanden sind. Der Rest muss auch noch aufgearbeitet werden. 

Eine Idee, die mir beim Perlenschrankaufräumen kam, da war noch ein Knäuel fertig aufgereihter Perlenmix, eigentlich gedacht für diese etwas sehr langweiligen Armbänder, lag deshalb auch schon vier, fünf Jahre rum.. Ich habs probiert, die Idee, es gefällt mir.

 

 

 

war ganz einfach...

Dann hab ich schon vor einiger Zeit das HubbleStitchBuch bekommen und war sofort begeistert. Sieht erst mal simpel aus, aber die Möglichkeiten... Der Ring dazu hat sich versteckt, es ist halt schon eine Weile her. Aber beim vorletzten Stammtisch kam dann die Idee mit der doppellagigen Mache auf, was auch sonst, wird ja immer alles doppelt gefädelt. Anne kam mir eine Woche zuvor, meins ist auch fertig.

 

mit Toho grau matt, grau lecker und petrol

Zuletzt noch ein paar Fingerfood-ohrstecker, die brauchen nicht mal eine halbe Stunde. Aber sehr, sehr schön, Veronika brachte sie auf.

Herringbone

ist und bleibt meine Lieblingstechnik.  Das hier hatte ich jetzt schon eine Weile im Kopf und nun hatte ich endlich die passenden Triangel gefunden. Ich habe Doppellochtriangel mit normalen 11ern verherringboned und das kam raus. Was für eine schöne Optik. Und Haptik. Und ich bin auch endlich was von dem Passionsblumenmix von Miyuki losgeworden...

 

Czilla

das Armband war in einer Beadwork in Silber mit roten Steinen.Und ich hatte khakifarbene Chatons und dachte, das wird was edel-silber-beiges mit ein bissel Naturgrün. Oder so. Naja, fast. 

die türkisen Chatons in der Mittelreihe kommen übrigens daher, das die angegebene Menge 14 cm Länge ergeben hätte. Aber Khaki hatte ich nicht mehr, deshalb hab ich die Indigoliths mit reingenommen.

WuKa - Kardangelenk

während meiner Goldschmiedeausbildung war eine Aufgabe das Kardangelenk. Ein Armband mit Gelenkverbindungen in beide Richtungen. Die Tage habe ich mich daran erinnert und das in Beadwork umgesetzt, und hier ist das WuKa, nach meinen Gestaltungslehrer Wulke und meinem Werkstattlehrer Katzmann genannt. Durch die Rondelle wirkt es wie genietet. Es liegt super am Arm und passt sich jeder Bewegung an.


 

 

Rivolila

fertig schon seit dem Frühjahr, aber das Schlösschen kam erst gestern dran. Sehr niedlich und sehr fix gemacht.

Weitere Beiträge ...

  1. Balanidae
  2. Fedra
  3. Pillow